Nordsee oder Ostsee

Nordsee oder Ostsee - welches Meer ist für mich richtig?

Strandkörbe an der deutschen Ostseeküste. Aufenthalte in den deutschen Seebädern an Nord- und Ostsee wirken sich günstig auf die Gesundheit aus. Neben den seit Langem bekannten Indikationen wie Asthma, Bronchitis, Neurodermitis oder Schuppenflechte gibt es seit einigen Jahren neue Indikationen, bei denen eine Thalasso-Therapie helfen kann - wie beispielsweise Erschöpfungszustände, Burn-out, Schlafstörungen oder Diabetes.

Hamburg (ots) - Dass Aufenthalte an der See gesund sind, ist seit Jahrhunderten bekannt. In Deutschland stellt sich Erholungssuchenden die Frage: Nordsee oder Ostsee? - Beide Küsten bieten einen idealen Rahmen, um von der heilsamen Wirkung des Meeres zu profitieren oder nach einem Aufenthalt an der frischen Luft gemütlich zu entspannen. Doch bestimmte gesundheitliche Effekte sind an Nord- und Ostsee unterschiedlich stark ausgeprägt, wie die Arbeitsgemeinschaft der deutschen Seebäder weiß.

Generell wirken sich bei Küstenaufenthalten sowohl Schon- und als auch Reizfaktoren günstig auf den menschlichen Körper aus. Schonfaktoren sind zum Beispiel die schadstoff- und allergenarme Luft, die Pollenarmut sowie die geringere Hitze und Schwüle an der See. Sie entlasten den Organismus. Zu den Reizfaktoren gehören die erhöhte UV-Strahlung sowie der Wind, der die Durchblutung der Haut anregt.

 

Generell wirken sich bei Küstenaufenthalten sowohl Schon- und als auch Reizfaktoren günstig auf den menschlichen Körper aus. Schonfaktoren sind zum Beispiel die schadstoff- und allergenarme Luft, die Pollenarmut sowie die geringere Hitze und Schwüle an der See. Sie entlasten den Organismus. Zu den Reizfaktoren gehören die erhöhte UV-Strahlung sowie der Wind, der die Durchblutung der Haut anregt.

Die Luft an den deutschen Nordseeküsten enthält noch weniger Allergene als an der Ostsee, vor allem dann, wenn der Wind aus Nordwest bis Südwest kommt, wie es an der Nordsee meist der Fall ist. Andererseits sind die Reizwirkungen an der Nordsee intensiver - hervorgerufen durch Windstärke, Wellengang und den Salzgehalt von Wasser und Luft. „Die Reizwirkungen von Nord- und Ostsee verhalten sich zueinander ungefähr wie Hoch- zu Mittel-Gebirgsklima", fasst PD Dr. Friedhart Raschke zusammen, der auf Norderney das Institut für Rehaforschung leitet und seit 20 Jahren auf dem Gebiet der Thalasso-Therapie tätig ist.

Aus diesem Unterschied ergeben sich gezielte Empfehlungen für Therapieaufenthalte oder Erholungstourismus. Für Patienten mit Bluthochdruck sind zum Beispiel Aufenthalte an der Ostsee viel förderlicher als ein Nordsee-Urlaub. Dagegen können Hauterkrankungen erfolgreicher an der Nordsee behandelt werden. "Windempfindliche Wärmetypen sind an der Ostsee gut aufgehoben, während Liebhaber von Wind und Wetter besser an die Nordsee fahren", weiß Friedhart Raschke.Allen deutschen Seebädern gemein ist ihre günstige Wirkung auf die Gesundheit, und zwar zu jeder Jahreszeit. Neben den seit Langem bekannten medizinischen Indikationen wie Asthma, Bronchitis, Neurodermitis oder Schuppenflechte gibt es seit einigen Jahren aufgrund der wissenschaftlichen Erkenntnis-Fortschritte auch neue Indikationen, bei denen eine Thalasso-Therapie helfen kann - wie beispielsweise Erschöpfungszustände, Burn-out, Schlafstörungen oder Diabetes.

Die Arbeitsgemeinschaft der deutschen Seebäder will das Bewusstsein für die heilsamen Effekte des Meeres fördern. "Dass Thalasso-Kuren medizinisch wirksam sind, ist wissenschaftlich erwiesen und seit Jahrhunderten erprobt", so Peter Wettstein, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Seebäder und Kurdirektor auf Langeoog. "In den Seebädern an Nord- und Ostsee gibt es überall hervorragend ausgebildete Therapeuten, die individuelle Kuren ausarbeiten. Schon ein Kurzaufenthalt an der Küste hat eine positive Wirkung auf den Organismus. Und was gibt es Schöneres als einen Strandspaziergang und das Gefühl des Eins-Seins mit der Natur und dem Meer? - Gerade im Winterhalbjahr bieten die Hotels und Ferienwohnungsvermieter viele Sonderangebote mit einem unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis."

Für Neugierige und Kurzentschlossene hat die Arbeitsgemeinschaft der deutschen Seebäder einen Herbstkalender zusammengestellt, der unter www.thalasso-guide.de im Internet zu finden ist. Hierin stellt sie jeden Tag ein neues Thalasso-Angebot vor und verlost außerdem einen Wellnesstag für zwei im Thalasso-Zentrum Vitamaris Büsum.

Über die Arbeitsgemeinschaft „Die Deutschen Seebäder":
Drei Bundesländer, zwei Küsten, eine Vision: Im Jahre 2005 schlossen sich mehr als 20 Seebäder an Nord- und Ostsee zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammen. Ihr Ziel ist es, "die Stärken, Produkte und Heilkräfte der einzelnen Regionen stärker in der Öffentlichkeit zu positionieren", wie es im Arbeitspapier der Gemeinschaft festgelegt wurde. Durch gemeinsame Marketingaktivitäten und einheitliche Qualitätsstandards soll der Tourismus in den Seebädern in Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein angekurbelt werden. Alle teilnehmenden Orte sind als staatliches Seebad prädikatisiert und verfügen über ein umfangreiches qualifiziertes Thalasso-Angebot.

Über Thalasso:
Schlick, Algen, Seeluft, Salzwasser und Kreide: Dies sind die Zutaten einer Thalasso-Kur. Sie wirken sich positiv auf die Gesundheit aus und helfen insbesondere bei Schwächungen der Atemwege, Hautkrankheiten und bei äußeren und inneren Verspannungen. Bereits Kleopatra wusste um die Heilkräfte des Meeres, aber auch Griechen und Römer schöpften aus dieser „maritimen Apotheke". Denn das Meer wirkt nicht nur auf die Sinnesorgane, es hat auch heilende Kräfte. Thalasso ist sowohl Wellness als auch eine medizinische Behandlungsmethode mit wissenschaftlicher Fundierung und einer Tradtion, die über Jahrhunderte zurückreicht. Weitere Informationen unter www.thalasso-guide.de.

Pressekontakt: Cathrin Christoph PR & Text
21.10.2011

Back to Top