Deutschlands Häfen ganz vorn

Deutschlands Häfen in Europa ganz vorn
Siebte Nationale Maritime Konferenz in Wilhelmshaven


Mitten in Europa und global vernetzt: Deutschlands Infrastruktur ist Weltspitze. Die Häfen des Landes tragen dazu bei, Hamburg und Bremerhaven gehören zu den Top-Four Europas, Duisburg ist der größte Binnenhafen der Welt.

"Was Deutschlands Häfen so attraktiv macht, ist unter anderem ihre Anbindung an Autobahnen und das Schienennetz. In Hamburg beispielsweise existiert der größte Eisenbahn-Hafen des Kontinents, mehr als 4300 Waggons werden hier täglich abgefertigt", so Richard Offermann, Leiter des Bereiches Dienstleistungen von Germany Trade & Invest. 30 Prozent aller in Hamburg umgeschlagenen Container stammen aus China beziehungsweise werden nach China verschifft.

Duisburg ist Europas wichtigstes Logistik-Drehkreuz, wenn man von der Warenmenge ausgeht. 100 Millionen Tonnen werden jährlich umgeschlagen, auch hier ist die enge Verzahnung vom Hafen mit dem Schienen- und Straßennetz ausschlaggebend. Duisburg liegt mitten in Deutschland und Europa, von hier aus werden Fertigprodukte, aber auch Eisenerz und Kohle auf den gesamten Kontinent verteilt.

Insgesamt verfügt Deutschland über 10 Nordsee- und 5 Ostseehäfen, über die Unternehmen ihre Waren schnell und zuverlässig exportieren oder importieren können. Eine Analyse der Häfen finden sie im Handbuch "Germanys Seaports: Connecting Europe with the World" unter http://ots.de/VnfiE .

Germany Trade & Invest ist die Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing der Bundesrepublik Deutschland. Die Gesellschaft berät ausländische Unternehmen, die ihre Geschäftstätigkeit auf den deutschen Markt ausdehnen wollen. Sie unterstützt deutsche Unternehmen, die ausländische Märkte erschließen wollen, mit Außenwirtschaftsinformationen.

Pressekontakt: Andreas Bilfinger
27.05.2011

 

Back to Top