Erlebnissommer in Sachsen: Veranstaltungstips für jedermann

Diese aktuelle Sommerferien-Ausgabe der Tourismusnachrichten gibt einen Überblick
über entsprechende Angebotspauschalen, Reisemöglichkeiten
und Freizeittipps für unvergessliche Urlaubstage in Sachsen.

Wein-Jubiläen, märchenhafte Wohlfühl- und Übernachtungsangebote, Kultursommer auf Schlössern und Burgen, Sport im Bergbaugebiet, Ferienspaß und Freiluft-Vergnügen soweit das Auge blickt – Sachsen erwartet sommerlichen Besuch und hat sich dafür schön gemacht. Besonders zur Hauptreisezeit sind erlebnisreiche Ferien und unvergessliche Eindrücke bei musikalischen Highlights, sportlichen Veranstaltungen und bezaubernden Stadtbummeln typisch sächsische Souvenirs.

 

Stadtschönheiten Sachsen: Erstmals Gruppen- und Vereinsreisen bei der TMGS buchbar
Dresden. Mehr und mehr Urlauber genießen es, durch enge Kopfsteinpflaster-Gassen zu streifen, verträumte Viertel zu erkunden und über kleine Boulevards zu bummeln. Die romantischen, kleineren Städte Sachsens glänzen mit ihren zum Teil 1000 Jahre alten Marktplätzen, ihrer historischen Bausubstanz und ihrem kulturellen Leben als Perlen sächsischer Städtekultur. So sind die Städte Annaberg-Buchholz, Plauen, Freiberg, Zwickau, Kamenz, Bautzen, Görlitz, Zittau, Torgau, Meißen, Radebeul, Pirna und Grimma ausgewählte Ziele für Individualtouristen und Gruppen gleichermaßen. Die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen hat nun erstmals Städtereisen für Gruppen und Vereine aufgelegt. Dabei handelt es sich abseits der großen sächsischen Metropolen Dresden, Leipzig und Chemnitz um touristische Seitensprünge, um echte Nischen-Angebote zu Kurzreisen in die historischen Städte im Erzgebirge, in der Oberlausitz, entlang der Elbe und an der Mulde. Der TMGS geht es darum, Gruppen und Vereinen neue Ideen für ihre gemeinsamen Ausflüge zu unterbreiten. 2011 sind insgesamt 20 Reisepauschalen geplant, die im Internet unter www.sachsen-tourismus.de und in Angebotsflyern zu finden sind. Sie sind über die Website der TMGS sowie in den Tourist-Informationen der Städte buchbar.

Kontakt: Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH, Bautzner Straße 45-47, 01099 Dresden, Tel.: 0351-491700, Fax: 0351-4969306, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.sachsen-tourismus.de

Neuer Sachsen-Reiseführer erschienen
Dresden. Sachsen mit Dresden, Leipzig, Erzgebirge, Sächsischer Schweiz ist der Titel des neuen Reiseführers von Bernd Wurlitzer und Kerstin Sucher erschienen im Trescher Verlag. Mit 444 Seiten, 299 Farbfotos, 27 Stadtplänen, Übersichtskarten und Grundrissen sei es der umfangreichste Reiseführer über den Freistaat, meinen die Autoren. Die zwei Reisejournalisten, selbst Sachsen, machen im Buch mit allen Regionen Sachsens vertraut. Sie vermitteln Wissenswertes zur Geographie, zur Wirtschaft, zu Festen und Traditionen, stellen in Kurzporträts berühmte Sachsen wie August den Starken und Karl May vor, vermitteln in unterhaltsamen Essays Informationen. Dazu gibt es auch viele Tipps und Adressen, die eine genaue Reiseplanung und die schnelle Orientierung vor Ort ermöglichen. So haben die Autoren mehr als 900 Besichtigungstipps in rund 180 Orten ausgewählt und dabei festgestellt, dass "kein anderes Bundesland mit so vielen Superlativen aufwartet wie der Freistaat im Osten Deutschlands".

Kontakt: Redaktionsbüro für Reisen & Touristik, Kerstin Sucher / Bernd Wurlitzer, Zechliner Straße 1, 13055 Berlin, Tel.: 030-9750276, Fax: 030-97105496, Bernd Wurlitzer Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.tourismus-journalisten.de

1. August Horch Klassik und Internationales Trabantfahrer-Treffen
Zwickau. Autoliebhaber aufgepasst: Am 24. Juli starten zum nunmehr dritten Mal 125 Oldtimer der Baujahre bis 1981 in Zwickau zu einer Tagesausfahrt unter dem Motto "125 Jahre Automobil" – zur 1. August Horch Klassik. Für einen Tag kommt damit neben der stationären Ausstellung im Zwickauer August Horch Museum auch ein rollendes Museum auf die Straßen Sachsens. Angesichts der vielen Meilensteine in der Automobilentwicklung hat Sachsen einen besonderen Anteil an der 125-jährigen Geschichte des Kraftfahrzeuges. Zeugen davon schmücken am 24. Juli die Straßen um Zwickau und entlang der Mulde. Die Route führt über das Stadtzentrum Zwickau, das Rathaus Reinsdorf, Schloss Glauchau und Schloss Wolkenburg zur Zwischenstation am Schloss Waldenburg. Von dort aus geht es über Schloss Schweinsburg wieder zum Start- und Zielpunkt, dem August Horch Museum in Zwickau. Als Schirmherrin fungiert die Horch-Enkelin Heike Müller.
Bereits vom 24. bis 26. Juni dreht sich in Zwickau alles um den Trabant – beim 16. Internationalen Trabantfahrer-Treffen. Veranstaltet wird die große Trabant-Party, bei der über 400 Clubs eingeladen werden, vom August Horch Museum mit Unterstützung der Zwickauer Vereine Intertrab e. V., MC Zwickau e. V. und Motorsport Sachsen Zwickau e. V.. In diesem Jahr stehen einige Neuerungen auf dem Programm: Vom Flugplatz zieht der Trabant-Tross erstmals auf den Platz der Völkerfreundschaft um. Das Treffen soll außerdem einen neuen Charakter bekommen. Neben Spaß, Unterhaltung und Gemeinschaftserlebnis für die Teilnehmer soll der Trabant als echter Oldtimer in den Mittelpunkt gestellt werden – unter anderem mit einem Wettbewerb in verschiedenen Kategorien. Campingmöglichkeiten bestehen in begrenzter Anzahl auf der Rosenwiese gleich neben dem Platz der Völkerfreundschaft. Für Trabis mit Dachzelt, Wohnanhänger und Wohnmobile steht eine Fläche auf dem Platz der Völkerfreundschaft zur Verfügung. Hotelzimmer der verschiedenen Kategorien können über die zentrale Zimmervermittlung der Tourist Information Zwickau unter www.zwickautourist.de.

Kontakt: August Horch Museum Zwickau, Audistraße 7, 08058 Zwickau, Tel.: 0375-27173814, Fax: 0375-27173811, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.horch-museum.de

Sommerferien im "Klein-Erzgebirge"
Oederan. Der Miniaturpark "Klein-Erzgebirge" bietet eine Reise in die Kulturlandschaft Erzgebirge: Wie in einem plastischen Bilderbogen reihen sich im Oederaner Stadtpark kleine Häuschen, große Sehenswürdigkeiten sowie die schönsten sächsischen Burgen und Schlösser zu einem unvergleichlichen Erzgebirgs-Panorama in Miniatur aneinander. Der Sommer im "Klein-Erzgebirge" bietet prall gefüllte Ausflüge für alle Generationen: Schon am 24. Juni wird der irische Entertainer Ronan Drury im "Haus am Klein-Erzgebirge" erwartet. Drury ist bekannt für gefühlvolle Balladen, stimmungsvollen Folk, Country und Popmusik. Am 9. Juli beginnt das "Sommerferienprogramm – Staunen, Spielen und Erleben" des schönsten und ältesten Miniaturparks der Welt: Es gibt ein neues Quiz für die ganze Familie, Fischers Marionettentheater lässt wieder die Puppen tanzen. Das drollige Hasenland und die Schweinchensuhle mit ihren tierischen Bewohnern wollen beobachtet werden und das Ferien-Lese-Café im Eisenbahnwaggon oder unter freiem Himmel lädt einmal wöchentlich zum Schmökern, Zuhören oder Tagträumen ein. Vom 19. bis 21. August findet das große Event-Wochenende im Miniaturpark statt. Die Willkommensparty ist Auftakt für alle Gäste der "18. Nacht im Klein-Erzgebirge" am 20. August und für das erste Jubiläumstreffen der Biker am 21. August. Im September locken ein Französischer Abend im "Haus am Klein-Erzgebirge", ein Familientrödelmarkt und das Modellbahnertreffen in den Miniaturpark.

Kontakt: Klein-Erzgebirge Oederan, Ehrenzug 14, 09569 Oederan, Tel.: 037292-5990, Fax: 037292-59917, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.klein-erzgebirge.de

Seiffen: Rennrad- und Mountainbikestrecken für jede Kondition
Seiffen. Sowohl für Rennradfahrer als auch für Mountainbiker bieten Seiffen und Umgebung ein fantastisches sowie anspruchsvolles Terrain – für jeden Anspruch und jede Kondition. Der Tourismusverein Seiffen hat zehn Rennrad-Touren mit einer Gesamtlänge von 795 Kilometern zusammengestellt sowie zwölf MTB- bzw. Trekkingbike-Touren mit insgesamt 480 Kilometern. Alle Routen sind per GPS navigierbar. Sie führen entlang wichtiger touristischer Sehenswürdigkeiten und Unterkünfte der Region. Letztere werden durch den Tourismusverein unter dem Namen "bike sleeping" klassifiziert und sind ganz auf die Wünsche von Radfahrern eingestellt. Die Touren stehen unter www.bikerevier-erzgebirge.de und www.seiffen-aktivurlaub.de zum kostenlosen Download zur Verfügung. Zum Testen kann man sich in der Tourist-Information GPS-Geräte ausleihen, Tipps zur Tourenauswahl inklusive. Jede Route wird demnächst mit einer eigenen Tourenkarte näher beschrieben.

Kontakt: Tourismusverein Seiffen e.V., Hauptstraße 95, 09548 Kurort Seiffen, Tel.: 037362-17019, Fax: 037362-879946, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.tv-seiffen.de

Neue Musikreihe im Erzgebirge: "Erztöne" 2011
Aue. Ob in technischen Anlagen der Bergbaugeschichte oder besonderen historischen Gebäuden, die neue Konzertreihe "Erztöne" des kul(T)our-Betriebs des Erzgebirgskreises lässt Solokünstler und Künstlerensembles an historischen Ort erklingen. Die "Steigergeschichten" am 8. Juli etwa bieten ein bergmusikalisches Programm mit dem Erzgebirgsensemble Aue. Deren Sänger und Musikanten beschäftigen sich schon seit Jahrzehnten mit den Liedern und Geschichten der Bergleute im Erzgebirge. Und wo passen die Russischen Hörner, das bergmännische Habit und die Erzählungen besser hin als in das Siebenschlehener Pochwerk? Die schwarz-weißen Tasten des Akkordeons rauf und runter geht es am 26. August im Technischen Museum Papiermühle in Zwönitz. Barock- bis Klezmer-Musik erklingt beim höllisch guten, temporeichen Spiel des vielfach prämierten Akkordeonduos Elena und Ruslan Kratschkowski.

Kontakt: kul(T)our-Betrieb des Erzgebirgskreises, Wettinerstraße 64, 08280 Aue, Tel.: 03771-2771601, Fax: 03771-2771609, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.erztoene.de

Tubingbahn in Wurzelrudis Erlebniswelt
Eibenstock. Auf die Reifen, fertig, los! Die Tubingbahn in Wurzelrudis Erlebniswelt in Eibenstock ging pünktlich zum Kindertag wieder in Betrieb. Beim Tubing rutscht man in einer speziell dafür angefertigten 80 Meter langen Bahn auf einem großen Reifen nach unten. Zwei Steilkurven und die Startrampe sorgen für den richtigen Schwung. "Wurzelrudis Erlebniswelt" ist damit um eine Attraktion reicher. Tubingbahn, 1200 Quadratmeter immergrüner Irrgarten mit Aussichtturm, die 1000 Meter lange Allwetterbobbahn, der Haustierzoo mit jeder Menge kleinen neuen Bewohnern und der Abenteuerspielplatz mit Burg- und Matschanlage sind ideal zum gefahrfreien Toben, Spielen und Spaß haben für alle Altersklassen. Geöffnet ist die Anlage täglich von 10 bis 18 Uhr. Am 30. Juli locken Recartney "A Tribute to the Beatles” und Andreas Geffarth zum musikalischen Sommerfest, am 31. Juli heißt es zum Familienfest "Sonntag für alle".

Kontakt: Touristenzentrum "Am Adlerfelsen" GmbH Eibenstock, Bergstraße 7, 08309 Eibenstock, Tel.: 0172-7536970, Fax: 037752-69493, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.bobbahn-eibenstock.de/sommer.html

16. Chursächischer Sommer: "Sächsisch-Böhmisches Kulturfestival"
Bad Elster. Die Kultur- und Festspielstadt Bad Elster hat den "16. Chursächsischen Sommer" eingeläutet – als Sächsisch-Böhmisches Kulturfestival bietet er Kulturveranstaltungen in der deutsch-tschechischen Bäderregion. Ob Oper, Operette, Theater, Kabarett oder Konzerte, bis zum 3. Oktober finden in Bad Elster, dem benachbarten Bad Brambach sowie in 20 vogtländischen und vier böhmischen Spielorten rund 180 herausragende Kulturveranstaltungen verschiedener Genres statt. Im besonderen Fokus des Sommerfestivals steht in diesem Jahr die umfangreiche Jubiläumssaison zum 100. Geburtstag des Natur-Theaters Bad Elster. Vom 8. bis 10. Juli wird es mit den Goethe-Festspielen spektakulär gefeiert. Auf der historischen Festspielmeile der kurzen Wege zwischen Natur-Theater, Königlichem Kurhaus und König Albert Theater locken in Bad Elster begeisternde Konzerte der Chursächsischen Philharmonie, großes Musiktheater, heiteres Kabarett und klassisches Schauspiel. Vor allem Sommerevents wie das beliebte Brunnenfest Bad Elster vom 24. bis 26. Juni, die 8. Internationalen Jazztage Bad Elster am dritten Augustwochenende oder die zahlreichen Open-Air-Konzerte in den Musikpavillons im Zuge der neuen Veranstaltungsreihe "Kurpark Classics" schaffen in diesem Jahr einzigartige Kultur-Erlebnisse.

Kontakt: Chursächsische Veranstaltungs GmbH, König Albert Theater, 08645 Bad Elster, Tel.: 037437-539021, Fax: 037437-539053, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.chursaechsische.de

Pöhler Triathlon für Jedermann
Plauen. Eine der größten Breitensportveranstaltungen Sachsens lockt am 21. August ans "Vogtländische Meer". Über 500 Sportler messen ihre Kräfte beim Schwimmen, Laufen und Rad fahren im Rahmen des 13. Pöhler Triathlons. Nach dem Startschuss stürzen sich die Volkssportler in die Fluten der Talsperre Pöhl und absolvieren eine 750 Meter lange Schwimmstrecke. Danach ist mit dem Fahrrad auf landschaftlich reizvoller 20-Kilometer-Strecke einmal die Talsperre zu umrunden. Als letzte Hürde folgt ein 5-Kilometer-Lauf, bei dem auch ein paar Höhenmeter zu überwinden sind.

Kontakt: Jörg Schwerdt, Voßstraße 7, 08525 Plauen, Tel.: 03741-139369, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.poehler-triathlon.de

Barfußpfad für bewusstes Gehen
Erlbach. Barfußlaufen hat Hochkonjunktur im Sommer. Auf dem 600 Meter langen Barfußpfad zwischen Erlbach und Markneukirchen wird daraus ein kitzeliges Vergnügen. Bewusstes Gehen, Ertasten und Erfühlen ist angesagt, wenn man auf den unterschiedlichen Materialien an den einzelnen Stationen unterwegs ist. Der Balanceakt über Hindernisse aus verschiedenen Naturrohstoffen schult nicht nur den Gleichgewichtssinn, sondern bringt die spezifischen Eigenschaften von Holz, Stein, Sand und Stroh näher und schärft die Sinne für die Umwelt. Der Barfußpfad befindet sich auf dem alten Bahndamm oberhalb des Radweges zwischen Erlbach und Markneukirchen.

Kontakt: Touristinformation Erlbach, Klingenthaler Straße 1, 08265 Erlbach, Tel./Fax: 037422-6225, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.erlbach-vogtland.de

Veranstaltungen rund um die via regia
Görlitz/Bautzen. Wohin nach der 3. Sächsischen Landesaustellung "via regia – 800 Jahre Bewegung und Begegnung"? Welche Angebote rund um die Schau sollte ich nicht verpassen? Über diese und andere Fragen informieren 20 via-regia-Scouts Besucher und Gäste aus nah und fern. An ihrer orangefarbenen Kleidung sind sie sofort für Informationssuchende zu erkennen. Optimal geschult unterbreiten die Scouts tagesaktuelle, individuell zugeschnittene Ausflugs- und Erlebnistipps aus dem vielfältigen regionalen Begleitprogramm "unterwegs". Denn weitere Görlitzer Museen schaffen mit eigenen Sonderausstellungen Beiträge zur via regia und ergänzen die Themenbereiche der Landesausstellung. Im Kulturhistorischen Museum Görlitz wird die Kunst und Kultur des 18. Jahrhunderts am authentischen Ort präsentiert. Das Senckenberg-Museum für Naturkunde Görlitz geht dem Thema "Die Straße der Arten" nach. Das Schlesische Museum zu Görlitz ist gemeinsam mit dem Lausitzmuseum in Zgorzelec den "Lebenswegen ins Ungewisse" auf der Spur. Noch bis zum 31. Oktober laden vielfältige weitere Veranstaltungen zu einem Aufenthalt in die Oberlausitz ein: Sommertheater bringen ihre unterhaltsamen Stücke in Bautzen, Görlitz, Zittau, Jonsdorf und Bischofswerda auf die Bühnen. Das 17. Internationale Straßentheaterfestival "Via Thea" findet vom 4. bis 6. August in Görlitz statt. Musikalische Leckerbissen werden unter anderem serviert am 2. Juli bei der Schlagernacht im Schlosspark Neschwitz, vom 7. bis 10. Juli zum IX. Internationalen Folklorefestival Lausitz oder beim MDR-Musiksommer am 30. Juli in Görlitz mit der Konzertreihe "Via Regia".

Kontakt: Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH, Tzschirnerstraße 14a, 02625 Bautzen, Tel.: 03591-48770, Fax: 03591-487748, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.oberlausitz.com

Bunter Familiensommer in der Oberlausitz
Bautzen. Hier können Sie was erleben! Unter diesem Motto erwarten die Freizeitknüller in der Oberlausitz Besucher zu ihrem Veranstaltungsreigen in den Sommerferien. Über die ganze Saison wird etwa in Kleinwelka bei Bautzen 30 Jahre Saurierpark gefeiert. Vom 24. bis 26. Juni steigt auf der Kulturinsel Einsiedel wieder das Mystum-Festival – zwei Tage und Nächte der "verbotenen Spiele". Oder wie wäre es mit einer Fahrt auf der Schmalspurbahn? Am 2. und 3. Juli sowie 6. und 7. August fährt die Waldeisenbahn Muskau mit verstärktem Dampflokbetrieb. Als besonderes Highlight bietet die Zittauer Schmalspurbahn von Mai bis Oktober an jedem 1. und 3. Samstag Erlebnisse mit den Oybiner Burg- und Klosterzügen und an jedem 2. und 4. Samstag mit den Zittauer Stadtwächterzügen an. Zum Tiergartenfest mit buntem Programm lädt der Zoo Hoyerswerda am 3. Juli ein. Besucher sind am 10. Juli zum Historischen Burg- und Klosterfest im Kurort Oybin willkommen. Zeugnisbelohnungstag ist für alle Schulkinder am 9. Juli im Irrgarten Kleinwelka angesagt, am 30. Juli wird zum Irrgartenwettbewerb eingeladen. Open-Air-Kino gibt es am 15., 16. und 23. Juli und am 6. August mit den Filmen "Krabat" und dem DEFA-Film "Die Schwarze Mühle" an der Krabat-Mühle in Schwarzkollm. Das Trixi-Bad Großschönau lädt am 24. Juli zum Piratengaudi ein und am 7. August steigt ein Familienfest mit Mundartspektakel. Wanderfans sollten am 13. und 14. August den Löbauer Berg zum Berg- und Turmfest ansteuern.

Kontakt: Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH, Tzschirnerstraße 14a, 02625 Bautzen, Tel.: 03591-48770, Fax: 03591-487748, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.freizeitknueller.de

Extrem-Triathlon im Zittauer Gebirge
Zittau. Seit zehn Jahren treffen sich im August Off-Road-Triathleten aus der ganzen Welt im südöstlichen Dreiländereck Deutschlands zur "O-See-Challenge". Und auch in diesem Jahr wird es die einzigartige Mischung aus Extremsportevent und Volkssporterlebnis wieder im Naturpark Zittauer Gebirge geben. Vom 19. bis 21. August frönen die Extremsportler beim XI. Internationalen Cross-Triathlon auf drei Streckenvarianten um den Olbersdorfer See ihrem Bewegungsdrang. Cross-Triathlon ist die spektakulärste Form dieser Sportart, ein Mix aus Triathlon, Mountainbike- und Abenteuerrennen. Ausdauer wird dabei um die Komponenten Körperbeherrschung und Risikobereitschaft erweitert. Seit 2009 hat der Internationale Cross-Triathlon den Status einer nationalen Xterra-Championship und ist einer von nur sechs Qualifikationswettkämpfen für die alljährlich auf Maui/Hawaii stattfindende Xterra-Weltmeisterschaft. Die "O-See-Challenge" genießt unter den Athleten weltweit einen exzellenten Ruf und gilt inzwischen als dienstälteste ihrer Art in Europa.

Kontakt: Wasser- und Surfsportverein Zittau e.V., Rathausplatz 10, 02763 Zittau, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.o-see-challenge.de; www.xterragermany.de

Hör- und Sehgenuss beim Mittelsächsischen Kultursommer
Rochlitz. Kultur in ihrer spannendsten Form, kombiniert mit einzigartiger Architektur und zauberhafter Landschaft sind vom 18. Juni bis zum 11. September wieder die tragenden Säulen des Mittelsächsischen Kultursommers. Vor besonderen Kulissen werden hochklassige Veranstaltungen gezeigt, die das Festival seit vielen Jahren weit über Sachsens Grenzen hinaus bekannt gemacht haben. Natürlich sind Klassiker wie Schloss Rochsburg mit der Irischen Nacht, der historische Ortskern von Wechselburg mit den Klosterklängen, der Barockgarten Lichtenwalde mit der Lichtenwalder Musiknacht oder die Seebühne der Talsperre Kriebstein mit verschiedenen Programmen dabei. Es wird aber auch spannend, wenn sich bei der "Performance zum Stein" das Publikum vor der mächtigen Kulisse von Schloss Rochlitz einfindet, um eine Multimedia-Show aus Projektionen, Licht- und Laseranimation mitzuerleben.

Kontakt: Tourist-Information "Rochlitzer Muldental", Markt 1, 09306 Rochlitz, Tel.: 03737-783222, Fax: 03737-783224, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.rochlitzer-muldental.de

Historische Märkte und zauberhafte Künste
Rochlitz. In den kommenden Wochen können Besucher im Sächsischen Burgen- und Heideland allerlei Märchenhaftes erleben. Einer der zauberhaften Orte mit historischer Atmosphäre ist Wechselburg. Tausende Besucher strömen jedes Jahr zum Historischen Marktfest am 13. und 14. August, um das bunte Treiben verbunden mit einem Ausflug in die Geschichte der Region zu erleben. Und auch die sagenhaften Mauern von Schloss Rochsburg verwandeln sich gern in eine Veranstaltungskulisse – sei es für das Rochsburger Ritterfest am 9. und 10. Juli, das in mittelalterliche Zeiten entführt, oder für den Irischen Abend am 9. Juli, der besondere Töne in den alten Gemäuern erklingen lässt. Den Motiven Gesundheit und Aktivsein hat sich die Region um Lunzenau, Penig und Burgstädt verschrieben. Der Gesundheitstag am 26. Juni verbindet Themen wie Sport und heimische Produkte von A wie Apfelsaft bis W wie Wildprodukte mit den Ausflugszielen der Region. 500 Jahre ist es her, dass in Penig die unterirdischen Kellerberge angelegt wurden. Das Labyrinth erstreckt sich bis heute über drei Ebenen und auf einer Länge von rund zwei Kilometern und kann bei Führungen besichtigt werden. Am ersten Juliwochenende feiern die Kellerberge ihr großes Jubiläum.
Weitere Veranstaltungen in der Region finden sich im Veranstaltungskalender unter www.auf-ins-tal-der-burgen.de. Und wer keine Neuigkeit und keinen Ausflugstipp verpassen möchte, sollte sich die Facebook-Seite des Vereins unter www.facebook.de/rochlitzer.muldental vormerken.

Kontakt: Heimat- und Verkehrsverein "Rochlitzer Muldental", Markt 1, 09306 Rochlitz, Tel.: 03737-783222, Fax: 03737-783224, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.rochlitzer-muldental.de; www.auf-ins-tal-der-burgen.de

Schlösserland Sachsen im Ausstellungs-Marathon: Burg Gnandstein
Gnandstein. Nach Burg Mildenstein und Albrechtsburg Meissen ist jetzt auch Burg Gnandstein komplett: Nach langen und umfassenden Restaurierungsarbeiten sind nun endlich der Kaisersaal und die Schlossgalerie im Südflügel der Burg Teil des Museumsrundgangs. Besuchern stehen die ebenfalls neugestalteten und inhaltlich überarbeiteten historischen Räume in der Kemenate, dem Kapellenflügel und dem Archivanbau im Rahmen von angemeldeten Führungen offen. Das Museum begrüßt seine Gäste immer Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Kontakt: Burg Gnandstein, Burgstraße 3, 04655 Kohren-Sahlis, Tel.: 034344-61309, Fax: 034344-61383, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.schloesserland-sachsen.de

Neu: Historische Spurensuche mit Hebamme Marthe in Döben
Grimma. Ein neuer literarischer Rundgang durch das tausendjährige Döben führt Historienfans zu den Originalschauplätzen der Romanvorlage über die Hebamme Marthe. Die Erfolgsautorin Sabine Ebert recherchierte in Döben für ihre authentische, vierbändige Sachsen-Saga. Die eineinhalbstündige Geschichtsstunde über Fürsten, Kaiser und Grafen, die ab Juni angeboten wird, führt auf den Resten des Döbener Schlosses entlang und gibt spannende Hintergrundinformationen über den geschichtsträchtigen Ort preis. Die Hebamme Marthe wird dabei im historischen Gewand von Gästeführerin Heike Raubold verkörpert. Die Führung ist für Gruppen bis zu 30 Personen buchbar. Die Buchung nimmt die Stadtinformation Grimma unter der Telefonnummer 03437-9858285 oder per Email an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. entgegen.

Kontakt: Stadtverwaltung Grimma, Markt 16, 04668 Grimma, Tel.: 03437-9858285, Fax: 034 37-9858226, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.grimma.de

Tourismusverband Sächsische Schweiz startet bundesweite Kampagne
Pirna. Das Elbsandsteingebirge – bestehend aus Sächsischer Schweiz und Böhmischer Schweiz – ist ein Eldorado für Aktivurlauber. Insbesondere im Norden und Westen Deutschlands sind die unzähligen Wander- und Radwege, Klettergipfel und Wassersportmöglichkeiten laut Tourismusverband Sächsische Schweiz jedoch noch zu wenig bekannt. Das soll eine großflächige Werbe- und Imagekampagne ändern, die der Verband in den nächsten Wochen gemeinsam mit Karstadt Sport in den Ballungsräumen der Bundesrepublik durchführt. In den Wanderabteilungen von insgesamt 45 Karstadt-Sport-Filialen – etwa in und um München, Hamburg, Frankfurt, Köln und Bremen – ist das Elbsandsteingebirge auf Großplakaten zu sehen. Der aktuelle Outdoor-Katalog von Karstadt sports zeigt die berühmte Basteibrücke sowie die Slogans "Märchen aus Stein" und "Atemberaubend liegt näher als Sie denken." Etwa 100000 Imagebroschüren der Sächsisch-Böhmischen Schweiz werden in den Filialen aktiv verteilt. Flankiert wird die Aktion durch Online-Werbung auf einigen der reichweitenstärksten, deutschsprachigen Portale sowie bei karstadt.de. Werbebanner führen von hier auf die eigens für die Kampagne eingerichtete Website www.wandermärchen.de.

Kontakt: Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V., Bahnhofsstraße 21, 01796 Pirna, Tel.: 03501-470130, Fax: 03501-470111, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.saechsische-schweiz.de

Zweiter Anlauf zum ersten Malerwegtag
Pirna. Im letzten Jahr musste er in letzter Minute abgesagt werden. In diesem Jahr soll die Premiere des Malerwegtages gelingen. Der Termin steht bereits fest: 14. August. Von Pirna bis Schmilka laden zahlreiche Veranstaltungen dazu ein, die malerischsten Seiten des Elbsandsteingebirges zu entdecken. Wanderungen führen zu den Lieblingsorten der Maler der Romantik. Stadtrundgänge und Filmvorführungen erinnern an große Künstler, die hier einige ihrer berühmtesten Werke geschaffen haben. Und wer will, kann selbst zu Pinsel und Farbe greifen. Ein Höhepunkt des Tages ist die Aktion "Lebendes Canaletto-Bild" auf dem Marktplatz in Pirna. Über 50 Komparsen in historischen Kostümen lassen knapp 260 Jahre nach der Entstehung des Gemäldes die Marktszene aus Bernardo Bellottos weltberühmter Vedute "Der Marktplatz zu Pirna" lebendig werden. Von verschiedenen Ausgangspunkten starten geführte Wanderungen zu den schönsten Landschaftsmotiven im Elbsandsteingebirge. Hier können Interessierte mit Künstlern aus der Region ins Gespräch kommen. Ihren feierlichen Ausklang findet die Veranstaltung beim Kunstfest in Bad Schandau.

Kontakt: Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V., Bahnhofsstraße 21, 01796 Pirna, Tel.: 03501-470130, Fax: 03501-470111, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.saechsische-schweiz.de; www.malerweg.de

"Mein Freund Wickie" auf der Felsenbühne Rathen
Kurort Rathen. Premiere auf der Felsenbühne Rathen: Nach Indianern, Hexen und Waldgeistern, Herzögen und Gräfinnen kommen in der Jubiläumssaison zum 75-jährigen Bestehen erstmals die Wikinger in die Rathener Wolfsschlucht. Und zwar ein ganz besonderer: "Mein Freund Wickie" ist ein Märchen mit Musik für die ganze Familie nach den Erzählungen von Runer Jonsson. Die Vorstellung, eine echte Premiere auf der wohl schönsten Felsenbühne Europas, hat das Zeug zum Publikumsliebling. Wickie, ein Junge aus einem Wikingerdorf, ist zwar ängstlich und vorsichtig, dafür aber umso pfiffiger. Er begleitet seinen Vater und dessen Gefährten durch die Welt und erlebt Abenteuer, aus denen die Wikinger nicht mit Kraft, sondern dank Wickie mit Köpfchen als Sieger hervorgehen. Der schwedische Schriftsteller Runer Jonsson, dessen 1964 erschienenes Buch "Wickie und die starken Männer" mit dem Deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichnet wurde, wirkte auch an den Drehbüchern für die bis heute äußerst erfolgreiche Zeichentrickserie mit. Die Bühnenfassung von Josef Göhlen und Christian Bruhn lebt von einer spannenden Handlung, witzigen Dialogen und einer mitreißenden Musik. Vom 11. Juni bis 10. September können große und kleine Wickie-Fans ihren Liebling live auf der Bühne im Nationalpark Sächsische Schweiz erleben.

Kontakt: Landesbühnen Sachsen, Meißner Straße 152, 01445 Radebeul, Tel.: 0351-8954203 oder 0160-8820685, Fax: 0351-8954201, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.dresden-theater.de

Mit dem Luchs auf Du und Du
Bad Schandau. Dem Luchs auf die Spur gehen kann man seit Neuestem in Bad Schandau in der Sächsischen Schweiz – auf dem gleichnamigen Weg. Der interaktive Lehrpfad führt Besucher mit Hilfe von Pflastersteinen mit Luchstatzen vom Nationalpark-Zentrum zum Luchsgehege. An mehreren Stationen im Stadtgebiet informiert er über den bedrohten Lebensraum und die Besonderheiten der scheuen Katze. So können große und kleine Luchsforscher die Tiere mit etwas Glück durch ein Fernrohr beobachten oder sich an einer Sprunganlage mit anderen Wildtieren im Weitsprung messen. Der Weg ist besonders für Familien zu empfehlen. Alle Stationen sind zweisprachig in Deutsch und Tschechisch beschriftet. Kindergruppen, die wissen wollen, wie Luchse aussehen, wo sie wohnen und wie sie leben, können im Nationalpark-Zentrum Sächsische Schweiz in Bad Schandau an speziellen Bildungsprogrammen teilnehmen. Diese Programme der mobilen Luchsschule werden wahlweise in Bad Schandau entlang des Luchsweges oder auch mobil vor Ort in den jeweiligen Einrichtungen veranstaltet.

Kontakt: Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt, NationalparkZentrum Sächsische Schweiz, Dresdner Straße 2 b, 01814 Bad Schandau, Tel.: 035022-50231, Fax: 035022-50235, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.lanu.de

Die Festung macht ein Fass auf
Königstein. Neue Attraktion auf Sachsens uneinnehmbarer Bastion, der Festung Königstein: Seit Kurzem können Besucher einen Blick in den historischen Fasskeller werfen. Darin stand von 1725 bis 1819 das Riesenfass Augusts des Starken, das 238600 Liter fasste. Ab sofort veranschaulicht in dem imposanten Gewölbe eine moderne Interpretation aus Tausenden von Glasflaschen die Dimensionen des ehemals größten Weinfasses der Welt. Dem beeindruckenden Kunstwerk aus Glas, Stahl, Licht und Musik können sich Besucher im Rahmen der exklusiven Führung "Das schlägt dem Fass den Boden aus – Geschichte und Geschichten rund um Magdalenens Kellerei und Provianthaus" nähern.

Kontakt: Festung Königstein gGmbH, 01824 Königstein, Tel.: 035021-64601, Fax: 035021-64602, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.festung-koenigstein.de

Sommerhighlights auf Schloss Wackerbarth
Radebeul. Kinder, Kinder: Die Sommerausstellung in Sachsens Erlebnisweingut Schloss Wackerbarth in Radebeul hat es in sich. Sie widmet sich dem bekannten Kinderbuchzeichner und -autor Janosch, alias Horst Eckert, anlässlich seines 80. Geburtstags. Vom 24. Juli bis 28. August zeigt die Gemeinschaftsausstellung der Dresdner Galerie "art+form" und Schloss Wackerbarth den bekannten und unbekannten Janosch. Neben Kinderbuch-Illustrationen werden druckgrafische Arbeiten und Originalzeichnungen zu sehen sein. Janosch hat mittlerweile über 150 Kinderbücher gestaltet, die in mehr als 40 Sprachen übersetzt wurden. "Oh, wie schön ist Panama" ist wohl sein bekanntestes Buch. Der Künstler erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen für sein künstlerisches und erzählerisches Werk. Die Schau ist von Montag bis Samstag von 14 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt zu sehen. Und noch mehr Grund zur Freude für Familien mit Kindern: Seit kurzem erwartet ein Spielplatz die kleinen Genießer auf Schloss Wackerbarth. Eine Fasswagenhütte, ein Kistenlabyrinth-Laden und ein müder Sektgaul bilden eine anregende Erlebniswelt. Konzept und Realisierung entstanden in Zusammenarbeit mit der "Künstlerischen Holzgestaltung Bergmann" – der sächsischen Spielplatzmanufaktur, die auch die Kulturinsel Einsiedel in der Oberlausitz ausgestattet hat. Very britisch gestaltet sich der traditionelle Sommernachtsball auf Schloss Wackerbarth am 18. Juni. Gemeinsam mit den Landesbühnen Sachsen lädt das Staatsweingut unter dem Titel "Gala Royal – Eine Britische Nacht" zu einer spannenden Reise in das Vereinigte Königreich ein. Zum Konzert erklingen Stücke von Benjamin Britten, Andrew Lloyd Webber und Edward Elgar. In dem einzigartigen Ambiente zwischen Weinbergsterrassen, Belvedere und Herrenhaus wird die Genussfreude der Angelsachsen lebendig. Ein festliches Menü verbindet gekonnt sächsische Spezialitäten mit den Klassikern der britischen Küche. Der kulinarische Höhepunkt des Abends ist das erlesene Dessert-Buffet zu einem musikalischen Höhenfeuerwerk über den Weinbergen.

Kontakt: Sächsisches Staatsweingut GmbH, Schloss Wackerbarth, Michael Thomas, Wackerbarthstraße 1, 01445 Radebeul, Tel.: 0351-8955220, Fax: 0351-8955150, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.schloss-wackerbarth.de

Das Elbland zu Wasser und auf schmaler Spur erkunden
Dresden. Dresden und sein Umland stehen 2011 im Glanz zwei großer Jubiläen: 175 Jahre Sächsische Dampfschifffahrt und 850 Jahre sächsischer Weinbau verweisen auf die bedeutende Historie und die heutige Tradition der Region. Ein Blick hinter die Kulissen lohnt sich – zum Beispiel mit dem Reiseveranstalter Sachsenträume: Spezialisiert auf Ausflüge und Kurzurlaube in Dresden und dem Umland, bieten seine Programmangebote Wein, Genuss und sächsische Lebensfreude.
Der Ausflug "Genuss Sächsische Weinstraße – Auf den Spuren traditioneller Kleinode" beginnt mit einer Schifffahrt mit der Sächsischen Dampfschiffahrt, die schon vor 175 Jahren Passagiere auf der Elbe beförderte. Ziel ist Radebeul. Begleitet von einem versierten Gästeführer entdeckt man den geschichtsträchtigen Dorfkern Altkötzschenbroda. Danach geht es zum ersten europäischen Erlebnisweingut Schloss Wackerbarth. Mit einem edlen Tropfen in der Hand, können Gäste hier auf 850 Jahre sächsischen Weinbaus zurückblicken. Ein Jubiläum, das zum Abendessen in der ältesten Sektkellerei Sachsens gefeiert werden kann. Beim Angebot "Erlebnis Sächsische Weinstraße – Köstlicher Streifzug durch Deutschlands kleinstes Weinanbaugebiet" steht zusätzlich eine Führung mit Verkostung auf Schloss Wackerbarth in Radebeul auf dem Programm. Das Paket "Weingenuss auf schmaler Spur – Geschmackvolle Zugfahrt durch den Lößnitzgrund" bringt Gästen sächsische Weine und Anekdoten zum Weinbau in Sachsen näher. Das Ganze während der Fahrt im "Lößnitzdackel", der mit Dampf betriebenen Schmalspurbahn. Im Lößnitzgrund angekommen, geht es ein Stück auf dem Sächsischen Weinwanderweg entlang. Der Ausflug endet im Gasthaus bei einem kulinarischen Winzerbuffet.

Kontakt: Sachsenträume, Könneritzstraße 11, 01067 Dresden, Tel.: 0351-21391340, Fax: 0351-21391344, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.sachsen-traeume.de

Eine Schlossnacht im prächtig illuminierten Pillnitzer Park
Dresden. Romantische Nachtstimmung, prächtige Illumination: Der Park von Schloss Pillnitz zeigt sich am 13. August zur Pillnitzer Schlossnacht noch schöner als gewohnt. Hunderte Akteure gestalten das nächtliche Programm mit Musik und Tanz, Poesie und Spiel, Show und Vergnügen – eine barocke Zaubernacht in alter Pracht. Masken und Kostüme vergangener Epochen begegnen den Besuchern auf den verschlungenen Pfaden des Parks zwischen Elbufer und Chinesischem Pavillon, zwischen Fliederhof und Englischem Pavillon. Die Gäste lustwandeln durch die einmalige Kulturlandschaft, folgen leiser Musik, begegnen barocken Herrschaften – eine Nacht wie zu Zeiten des großen Sachsenkönigs. So opulent und vielseitig sind auch die kulinarischen Offerten zwischen perlendem Sekt und Deftigem vom Grill.

Kontakt: Dresden Marketing GmbH, Messering 7, 01067 Dresden, Tel.: 0351-501730, Fax: 0351-50173111, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.pillnitzer-schlossnacht.de

Leinen los für "175 Jahre Sächsische Dampfschiffahrt"
Dresden. In Bewegung seit 1836: Die Sächsische Dampfschiffahrt, die älteste und größte Raddampferflotte der Welt, feiert ihr 175-jähriges Bestehen. In Dresden und im sächsischen Elbland ist das Anlass für viele zusätzliche Angebote. Am 25. und 26. Juni zum gleichnamigen Volksfest pendelt erstmals der "Elbhangfest-Dampfer" zwischen Dresden-Loschwitz und Schloss Pillnitz. Höhepunkt der Saison ist das Jubiläumswochenende vom 8. bis 10. Juli mit einem Bürgerfest am Terrassenufer in Dresden, Rundfahrten und Abendfahrten mit Musik und Tanz sowie einem großen Feuerwerk. Am 13. August besteht die Gelegenheit, nach fast 20 Jahren wieder einmal von Dresden-Laubegast aus Rundfahrten zu unternehmen – dem 9. Laubegaster Inselfest sei dank. Zum mittlerweile 13. Mal gibt es das Dampfschiff-Fest am Terrassenufer in Dresden zeitgleich mit dem Stadtfest vom 19. bis 21. August. Auch hier gehört ein spezielles Rundfahrtenprogramm zu den zahlreichen Angeboten.
Die Flotte der Sächsischen Dampfschiffahrt besteht aus neun historischen Schaufelraddampfern, die zumeist aus dem vorletzten Jahrhundert stammen. Sie wurden aufwendig und mit Liebe zum Detail saniert, wobei die Dampfmaschinen, die während der Fahrt besichtigt werden können, im Kern den unveränderten Originalzustand aufweisen. Außerdem gehören zwei moderne, komfortable Salonschiffe sowie zwei kleinere Motorschiffe zum Bestand. Die Fahrangebote umfassen Ausflüge in die Sächsische Schweiz entlang der wild-romantischen Kulisse des Elbsandsteingebirges genauso wie Touren im Gebiet der Sächsischen Weinstraße mit ihrer mediterranen Anmutung. Beliebte kürzere Strecken sind die neunzigminütige Stadtrundfahrt zu Wasser, durch die sich das Dresdner Stadtbild in einzigartiger Weise erschließt, oder der Ausflug zum Schloss Pillnitz, der barocken Sommerresidenz der sächsischen Könige. Ergänzt wird das Angebot durch zahlreiche Sonderfahrten wie Radeberger Dampferparty, Dixieland- und Sommernachtsfahrten, Dampferstadl, Lunchfahrten, "Technik für Kids". Neu im Programm ist die Hafentour mit fachkundiger Erklärung an Bord des Dampfers "Diesbar". Mit Start der Hauptsaison können erstmals Tickets für Linien- und Rundfahrten im Internet gebucht und bezahlt werden.

Kontakt: Sächsische Dampfschiffahrts GmbH & Co. Conti Elbschiffahrts KG, Hertha-Lindner-Straße 10, 01067 Dresden, Tel.: 0351-866090, Fax: 0351-8660988, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.saechsische-dampfschiffahrt.de

Orgelfestwochen in der Kreuzkirche Dresden
Dresden. Der Himmel über der Kreuzkirche Dresden hängt im Sommer nicht voller Geigen, sondern voller Orgeln. Nach der letzten Kreuzchorvesper beginnt am 9. Juli der 7. Orgelsommer. Immer samstags um 15 Uhr sind dann während der sächsischen Sommerferien Orgelspezialisten aus ganz Deutschland zu hören. Bei freiem Eintritt lädt die Kreuzkirche dazu ein, eine Dreiviertelstunde den Kirchraum und die Königin der Instrumente zu erleben. Eine schöne Gelegenheit für alle Besucher der Stadt, aber auch für die Dresdner selbst, in der Kühle der Kreuzkirche eine Pause vom sommerlichen Stadtbummel einzulegen. Zu den Internationalen Dresdner Orgelwochen 2011, die ab dem 29. Juni im Wechsel in der Kathedrale, der Frauenkirche und der Kreuzkirche stattfinden, werden Organisten aus aller Herren Länder erwartet, die die Vielfalt der so verschiedenen Instrumente in den unterschiedlichen Räumen zum Klingen bringen. In der Kreuzkirche gestaltet Thomas Trotter aus Birmingham am 6. Juli ein sinfonisch-romantisches Programm aus Großbritannien. Am 27. Juli wird mit Rie Hiroe aus Tokio ein Bogen nach Asien geschlagen und am 17. August wird Jaroslav Tuma aus Tschechien die Komponisten seiner Heimat näher bringen. Alle Konzerte der Orgelwochen finden immer mittwochs um 20 Uhr statt. Die Kruzianer sind in der Kreuzchorvesper am 27. August zum ersten Mal nach der Sommerpause unter der Leitung von Kreuzkantor Roderich Kreile wieder zu hören. Mit der neuen Saison werden alle Vespern in der Kreuzkirche um 17 Uhr beginnen. Karten für alle Konzerte sind an der Konzertkasse der Kreuzkirche erhältlich.

Kontakt: Ev.-Luth. Kreuzkirchgemeinde, Konzertkasse, An der Kreuzkirche 6, 01067 Dresden, Tel.: 0351-4965807, Fax: 0351-4965808, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.kreuzkirche-dresden.de

Neue Sekt-Edition "Dresdner Engel"
Dresden. Die "Sixtinische Madonna" von Raffael gehört zweifellos zu den berühmtesten Kunstwerken der Welt. 2012 feiert eine große Jubiläumsausstellung die Entstehung dieses Meisterwerkes vor 500 Jahren. In Vorfreude auf dieses einmalige Ereignis kreierte das Sächsische Staatsweingut Schloss Wackerbarth in Kooperation mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden einen erlesenen Sekt.
Die Sektflasche ziert die beiden berühmten Engel des Gemäldes. Raffaels Engelchen, die am unteren Bildrand der "Sixtinischen Madonna" so sympathisch lümmeln, sind wohl die berühmtesten Himmelsboten der Kunstgeschichte. Selbst wer nicht das ganze Kunstwerk kennt, dem sind zumindest diese beiden Engelchen bekannt. Sie geben der neuen Sekt-Edition ihren Namen und stellen mit dem weltweiten Verkauf eine stärkere Verbindung
zwischen den beiden Engeln und ihrer Dresdner Heimat her. Der Genuss soll nicht folgenlos bleiben: Vom Erlös jeder Flasche geht eine Spende an die Gemäldegalerie Alte Meister zur Unterstützung zahlreicher Projekte wie der groß angelegten Jubiläumsausstellung "Die Sixtinische Madonna. Raffaels Kultbild wird 500", die vom 26. Mai bis zum 26. August 2012 in Dresden zu sehen sein wird. Die Jubiläumsedition "Dresdner Engel" ist eine Hommage an die jahrhundertelange Verbindung von Kunst und Genuss in Dresden. Den Grundstein für 175 Jahre Sektkompetenz in Radebeul legte der französische Kellermeister Joseph Mouzon aus Reims. Die Cuvée mit feinem Bukett und Perlage ist neun Monate in der Flasche gereift und stammt aus einer der ältesten Sektkellereien Deutschlands. Für die Jubiläumsedition "Dresdner Engel" wurden ausgewählte sächsische und deutsche Trauben vermählt.

Kontakt: Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Residenzschloss, Taschenberg 2, 01067 Dresden, Telefon: 0351-49142643, Fax: 0351-49142366, presse@skd.museum, www.skd.museum;
Sächsisches Staatsweingut GmbH, Schloss Wackerbarth, Wackerbarthstraße 1, 01445 Radebeul, Tel.: 0351-8955220, Fax: 0351-8955150, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.schloss-wackerbarth.de

Classic Open Air Dresden
Dresden. Im Sommer findet die erfolgreiche Benefizveranstaltung Classic Open Air auf dem Neumarkt in Dresden ihre Fortsetzung. Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zwischen Dresden und St. Petersburg prägen diesmal Gäste aus der Partnerstadt an der Newa das Programm. So können sich Musikliebhaber am 21. und 22. Juli auf die Begegnung mit der Staatskapelle St. Petersburg unter ihrem Chefdirigenten Alexander Chernushenko freuen. Der erste Abend ist unter dem Titel Weiße Nächte mit Kompositionen von Tschaikowsky und Rachmaninow der russischen Klaviermusik gewidmet. Das Finale der zum Abschluss erklingenden Sinfonie 1812 wird mit einem Feuerwerk inszeniert. Als Solist ist Arkadi Zenziper angekündigt. Der Pianist gilt als einer der bemerkenswertesten Klavierbegabungen der berühmten russischen Klavierschule und erhielt seine Ausbildung am Leningrader Konservatorium. Der zweite Abend steht dann wieder ganz im Zeichen des Gesanges. Er bringt in einer glanzvollen Operngala mit Barbara Krieger und den russischen Künstlern Petr Migunov und Vsevolod Grivnov renommierte Opernsolisten auf die Bühne. In Begleitung der Staatskapelle St. Petersburg erklingen Arien und Duette von Bizet, Rossini, Tschaikowsky und Verdi. Auch 2011 werden die Einnahmen der Classic Open Air-Konzerte komplett für gemeinnützige Zwecke gespendet.

Kontakt: Tristan Production, Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Comeniusstraße 14 a, 01307 Dresden, Tel.: 0351-4057574, 0173-3794568, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.classicopenair-dresden.de

Sachsen-Sommer-Radtour ist neustes und längstes Radwander-Ereignis
Dresden. Radelspaß für alle Altersgruppen verspricht ein ganz neues Radsportereignis: die Sachsen-Sommer-Radtour. Sie beginnt am 3. Juli in Dresden und führt in 13 Etappen bis nach Leipzig, wo sie am 16. Juli nach 785 Kilometern endet. Ob eine Etappe oder die ganze Tour, ob Single oder Familie, ob Sportler oder Genussradler – alle sind eingeladen. Die
Länge der einzelnen Etappen bewegt sich zwischen 40 und 117 Kilometern. Auf der Strecke liegen viele sächsische Städte. So führt sie von Dresden aus durch die Oberlausitz mit Hoyerswerda, Bautzen und Görlitz über Heidenau, Freiberg und Chemnitz bis nach Zwickau und Plauen. Vorn dort geht es nördlich über Meerane und Grimma, Torgau und Delitzsch bis Leipzig. In jeder Etappe sind genügend Pausen sowie Getränke und Lunchpakete eingeplant. Am Ende einer jeden Tour erwartet die Radler auf den Marktplätzen der Zielorte eine große Party mit Bühnenprogramm. Begleitet wird jede Etappe von Promineten wie Gewichtheber Marc Huster, Karat-Frontmann Claudius Dreilich, DSDS-Star Daniel Schumacher oder Moderatorin Andrea Ballschuh. Anmeldungen für das Radsport-Event sind ab jetzt möglich, ein Starterpaket mit Trikot, Trinkflasche, Lunchpaket, Getränken und Schlüsselband ist erhältlich.

Kontakt: Sachsen-Sommer-Radtour, Par.X Marketing GmbH, Fritz-Foerster-Platz 2, 01069 Dresden, Tel.: 0351-49701334, Fax: 0351-49701589, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.sachsen-sommer-radtour.de

Kooperation zwischen Leipzig-Tourismus und Leipziger Neuseenland
Leipzig. Es kommt zusammen, was zusammen gehört – Leipzig und sein Neuseenland. Um die touristische Zusammenarbeit zwischen der Stadt Leipzig und dem Leipziger Neuseenland weiter auszubauen, wollen die Leipzig Tourismus und Marketing (LTM) GmbH und der Tourismusverein Leipziger Neuseenland (TV LN) e.V. zukünftig gemeinsame Wege gehen und haben einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Grundlage dafür waren die guten Erfahrungen und das gegenseitig gewachsene Vertrauen aus der erfolgreichen Zusammenarbeit in den zurückliegenden Jahren. Im Rahmen der Kooperationsvereinbarung werden die LTM GmbH und der TV LN nicht nur die Zusammenarbeit in den Bereichen Wasser- und Kulturtourismus ausbauen, sondern künftig auch Marketingprojekte gemeinsam in Angriff nehmen. Um diesen Zusammenschluss auch nach außen hin sichtbar zu machen, sollen wasserbezogene touristische Produkte und Angebote der Stadt Leipzig das Corporate Design des Leipziger Neuseenlandes tragen. Des Weiteren erstreckt sich die Kooperation auf die Tourist-Informationen und die Öffentlichkeitsarbeit beider Partner. So verständigten sich beide Organisationen darauf, eine gegenseitige ständige Präsentation und Bewerbung zu gewährleisten.

Kontakt: Leipzig Tourismus und Marketing GmbH, Tourist-Information, Katharinenstraße 8, 04109 Leipzig Tel.: 0341-7104265, Fax: 0341-7104271, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.ltm-leipzig.de, www.leipzig.de;
Tourismusverein Leipziger Neuseenland e.V., Tourist Information, Markt 2, 04552 Borna, Tel.: 03433-873195, Fax: 034338-73198, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.leipzigerneuseenland.de

Hundert Jahre Neues Rathaus in Chemnitz
Chemnitz. Chemnitz feiert den hundertsten Geburtstag seines Neuen Rathauses mit einer Festwoche vom 26. August bis 4. September. Türmertreffen, Open-Air-Konzert der Robert-Schumann-Philharmonie, Tag der offenen Tür, Stadtfest oder Tage der Industriekultur – insgesamt widmen sich mehr als zwanzig Veranstaltungen dem zwischen 1909 bis 1911 unter der Regie von Stadtbaurat Richard Möbius entstandenen Bauwerk.
Die diesjährige Festwoche beginnt am 26. August mit einem Festakt im Rathaus. Traditionsunternehmen, die 100 oder mehr Jahre in Chemnitz ihre Wirkungsstätte haben, werden dabei mit einem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt geehrt. Außerdem wird das Rathaus zur Schatzkammer: Das Schlossbergmuseum zeigt die Ausstellung "Ein Schatz des Rates und der Bürger – Die Ehrengeschenke zur Einweihung des Neuen Rathauses". Präsentiert werden Stücke, die in dieser Form noch nie zuvor in der Öffentlichkeit zu sehen waren. Am Abend fällt der Startschuss zum Stadtfest. Während rund ums Rathaus Trubel herrscht, sind die Chemnitzer und ihre Gäste am Samstag und Sonntag dazu eingeladen, bei Führungen das Rathaus kennen zu lernen. Dabei kann auch der erst in diesem Jahr nach einer kompletten Rekonstruktion wieder eröffnete Stadtratssaal, ein echtes Jugendstil-Juwel, besichtigt werden. Nach dem Stadtfest wird die Bühne auf dem Neumarkt zum Treffpunkt. Jeden Tag ab 16 Uhr sind in der Reihe "Schule Open Air" vor allem die jungen Chemnitzer eingeladen. Im Jahr der Wissenschaft, in dem zugleich die Technische Universität ihren 175. Geburtstag feiert, machen Wissenschaftler, Künstler, Vereine und viele andere die Bühne zu einer unterhaltsamen Wissensplattform. Am Abend heißt es "Live statt Glotze". Egal ob Nachwuchsbands oder Theateraufführungen – in der Festwoche soll der Fernseher ausbleiben. Das kulturelle Leben spielt sich dann in der Chemnitzer Innenstadt ab. Musik, Trommeln und Tanz, Experimente und wissenschaftlicher Wettstreit laden ein zum gemeinsamen Erfahren und Staunen. Das Planspiel Kommunalparlament, Schüler spielen hier den Stadtrat nach, und die ersten Chemnitzer Gespräche regen darüber hinaus an zu Diskussion und Austausch zur Zukunft der Stadt. Ein Höhepunkt der Festwoche sind die Tage der Industriekultur vom 2. bis 4. September mit "Spätschicht", Gründerzeitmarkt und großem Festumzug. Zwischen dem 2. und 4. September freut sich Chemnitz zudem auf das Treffen der deutschen Mitglieder der Europäischen Nachtwächter- und Türmerzunft. Die Türmer werden die Chemnitzer selbstverständlich auch zum Tag der offenen Tür am 4. September im Rathaus erleben. Festlicher Abschluss ist am Abend des 4. Septembers ein großes Open-Air-Konzert der Robert-Schumann-Philharmonie auf dem Markt bei freiem Eintritt.

Kontakt: Stadt Chemnitz, Pressestelle, Rathaus Markt 1, 09111 Chemnitz, Tel.: 0371-4881531, Fax: 0371-4881595, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.chemnitz.de

Sonderausstellungen im Industriemuseum Chemnitz
Chemnitz. "Wissen was gut ist. 175 Jahre TU Chemnitz" lautet das Motto der aktuellen Jubiläumsausstellung, die noch bis 3. Oktober im Industriemuseum Chemnitz zu sehen ist. Sie spannt den Bogen von 1836 – dem Gründungsjahr der Königlichen Gewerbeschule in Chemnitz mit 14 Schülern – bis hin zur heutigen modernen Volluniversität mit mehr als 10.000 Studierenden. "Vom Gänsekiel zum iPad – Schreibwerkzeuge im Wandel der Zeit.": Diese Ausstellung gibt noch bis 14. August Einblick in die Geschichte der Schreibkultur und geht der Frage nach, wie Studierende einst schrieben. Im Rahmen der beiden Ausstellungen bietet das Industriemuseum Chemnitz im Sommer Vorträge und Ferienangebote für Kinder und Jugendliche an. Am 28. Juli liest die prominente Politikerin Antje Vollmer im Rahmen des Festivals Mitte Europa zum 100. Todestag von Gustav Mahler aus der Korrespondenz Mahlers, aus Zeitdokumenten und zeitgenössischen Erinnerungen. Ein Violoncello-Duo begleitet die Lesung mit musikalischen Themen aus Mahlers Werken und mährische Volksmelodien. http://www.festival-mitte-europa.com/start.asp

Kontakt: Sächsisches Industriemuseum Chemnitz, Claudia Wasner, Zwickauer Straße 119, 09112 Chemnitz, Tel.: 0371-3676110, Fax: 0371-3676333, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.saechsisches-industriemuseum.de

Chemnitzer Stadtfest mit neuem Konzept: "Zeitreise durch Chemnitz"
Chemnitz. Unter dem Motto "Eine Zeitreise durch Chemnitz" feiert die Stadt vom 26. bis 28. August ihr 17. Stadtfest – mit neuem Konzept. So soll das Stadtfest 2011 zeigen, wofür Chemnitz steht: Mit Tradition und Moderne, Information und Emotion sowie Kleinkunst und Stars spiegelt das beliebte Fest die Stärken der Stadt wider. Rund 250.000 Besucher aller Altersgruppen werden auf den acht verschiedenen Themenarealen in der "Neuen Mitte" der Stadt erwartet. Angebote für Familien und Kinder auf dem Rosenhof, ein Kunsthandwerkermarkt auf der Inneren Klosterstraße, Präsentationen der Soziokultur und der Jugendkultur auf dem Düsseldorfer Platz und im Stadthallenpark – jeder Besucher des Chemnitzer Stadtfestes soll den für ihn passenden Themenbereich finden. Als besonderes Highlight wird es im laufenden "Jahr der Wissenschaft" auf dem neu gestalteten Johannisplatz eine Wissenschaftsmeile geben. Schausteller, Händler und Caterer bereichern das Fest mit vielen Attraktionen. Sportvereine geben mit ihren Darbietungen einen Einblick in ihre Arbeit. Auf drei Großbühnen lokaler Radiosender auf dem Markt, der Brückenstraße und dem Neumarkt werden abwechslungsreiche Musikstile präsentiert. Weitere Kleinbühnen bieten ein thematisch zu den Arealen passendes Programm.

Kontakt: Tourist-Information Chemnitz, Markt 1, 09111 Chemnitz, Tel.: 0371-690680, Fax: 0371-6906830, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.chemnitzer-stadtfest.de

Quelle/Herausgeber: Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH

Hotels, Apartments und Ferienwohnungen in Sachsen findet Ihr hier: http://www.aparento.de/apartmentsuche/deutschland/sachsen.html

Apartment Themen

You are here: Services Sie sind hier News & Aktuelles Sie sind hier News Archiv Sie sind hier Erlebnissommer in Sachsen: Veranstaltungstips für jedermann

apaRENTo - Online Apartment Guide

Hotelappartements, Serviced Apartments, Boardingapartment, Monteurzimmer, Privatzimmer, Business- und Ferienwohnungen - Unterkünfte für einen längeren Aufenthalt und das Wohnen auf Zeit mit Möglichkeit zur Selbstversorgung!

Informationen über apaRENTo Über uns
Serviceleistungen von apaRENTo Services
Ansprechpartner bei apaRENTo Ansprechpartner
Häufig gestellte Fragen FAQs

MABloo - Media & Online Services

Wir bieten individuelle Lösungen für Web Entwicklung, Hosting, Suchmaschinenoptimierung, IT-Beratung, Support, Redaktionssysteme, Open Source, CMS uvm. unter www.mabloo.de. Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch.

Adresse Bundesstraße 43, 23869 Elmenhorst
Telefon (04532) 40 89 470
Fax (04532) 40 89 444
Email info@MABloo.de

apaRENTo auf Facebook

  •