Spatenstich am Flughafen Berlin Brandenburg

Lufthansa Technik setzt ersten Spatenstich für neue Wartungshalle
am Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt


Hamburg (ots) - Offizieller Baubeginn für eine neue Wartungshalle der Lufthansa Technik AG am zukünftigen Flughafen Berlin Brandenburg BER: Gemeinsam mit dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, dem Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg, Matthias Platzeck, dem Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Jan Mücke (MdB), und Prof. Dr. Rainer Schwarz, Sprecher der Geschäftsführung der Berliner Flughäfen, vollzog August Wilhelm Henningsen, Vorsitzender des Vorstands der Lufthansa Technik AG, den ersten Spatenstich.

16 Millionen Euro investiert das Hamburger Unternehmen in den neuen Hangar, der Platz für bis zu fünf Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge bietet. Alternativ kann darin auch ein Großraumflugzeug bis zur Größe eines Airbus A340 gewartet werden. Mit der Millionen-Investition bekennt sich der Lufthansa Konzern einmal mehr zum Standort Berlin-Brandenburg und sichert langfristig zahlreiche hoch qualifizierte Arbeitsplätze.

"Für die Lufthansa Technik ist heute ein besonderer Tag", freut sich August Wilhelm Henningsen, Vorstandsvorsitzender der Lufthansa Technik. "Mit dem ersten Spatenstich für die neue Wartungshalle erweitern wir unseren bestehenden Standort Berlin-Schönefeld und bereiten uns auf den neuen Airport BER vor."

Berlins Regierender Bürgermeister, Klaus Wowereit: "Der Bau der neuen Wartungshalle zeigt, dass der Lufthansa Konzern die Zukunftschancen des neuen Flughafens Berlin Brandenburg erkennt. Mit diesem hochmodernen Hangar erhöht die Lufthansa Technik nicht nur die Wartungskapazitäten, hier können sich künftig auch Großraumflugzeuge des Langstreckenverkehrs zuhause fühlen, der bisher an Berlin weitestgehend vorbei ging. Mit dem Willy Brandt Airport wird die Wirtschaft der Hauptstadtregion weiter durchstarten."

Ministerpräsident Matthias Platzeck würdigte das Engagement der größten deutschen Airline am zukünftigen Flughafen Berlin Brandenburg. Er sprach von einem weiteren wichtigen Signal für die Region. Platzeck wörtlich: "Lufthansa bekennt sich mit dieser Investition ausdrücklich zum Flughafen Berlin Brandenburg. Das wird sich auszahlen. Für das Unternehmen, für den Flughafen, und für die ganze Region."

"Mit dem Bau der neuen Wartungshalle rüstet sich Lufthansa Technik für den Betrieb am zukünftigen Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt. Das Engagement und die Investition des Unternehmens sind die richtigen Schritte zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit an diesem Standort", so Jan Mücke, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung.

Prof. Dr. Rainer Schwarz, Sprecher der Geschäftsführung der Berliner Flughäfen: "Lufthansa wurde in Berlin geboren. In Tempelhof wuchs die Airline in den zwanziger und dreißiger Jahren zum europäischen Marktführer heran. Die Folgen des Zweiten Weltkriegs mit der jahrzehntelangen Teilung Deutschlands haben die gemeinsame Erfolgsgeschichte von Lufthansa und Berlin unterbrochen. Umso mehr freue ich mich über den heutigen Spatenstich. Er ist ein kraftvoller Auftakt für ein starkes Engagement der Lufthansa in der deutschen Hauptstadtregion. Wir dürfen gespannt sein, welche neuen Strecken Lufthansa künftig im hochattraktiven Berliner Markt mit seinem neuen Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt anbieten wird."

Auf dem 18.200 Quadratmeter großen Grundstück entsteht bis 2012 ein Wartungshangar mit 6.700 Quadratmetern Hallenfläche und weiteren 1.700 Quadratmetern für Büros, eine mechanische Werkstatt sowie Logistikflächen. Ab Juni 2012 werden hier rund 110 hoch qualifizierte Mechaniker und Ingenieure im Drei-Schicht-Betrieb Wartungsleistungen bis zum Umfang eines A-Checks (planmäßiger Routine-Check nach zirka 500 Flugstunden) anbieten. Zurzeit gehen die Planungen davon aus, dass vier Flugzeuge gleichzeitig im Hangar gewartet werden.

Energieeffizienz spielt bei der Hallenplanung eine wichtige Rolle. Bei der Architektur wurde Wert darauf gelegt, das Raumvolumen gering und damit den Energiebedarf niedrig zu halten. Um trotzdem flexibel auf mögliche Anforderungen reagieren zu können, wird nur der Teil der Halle erhöht, der tatsächlich notwendig ist, um ein Großraumflugzeug in der Halle bearbeiten zu können: ein Ausschnitt in der Dachkonstruktion bietet Platz für das Leitwerk eines Großraumflugzeugs.

So wird nicht nur ökologischen Aspekten Tribut gezollt, sondern auch der Halle ein unverwechselbares Gesicht verliehen. Auch die außen liegende Tragwerksstruktur der Halle trägt dazu bei, das Raumvolumen gering und damit ökologisch und wirtschaftlich sinnvoll zu halten.

Das Projekt wird durch die Landesregierung Brandenburg aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) unterstützt.

Lufthansa Technik:
Der Lufthansa Technik Konzern ist eine 100-Prozent-Tochter des Lufthansa Konzerns und gehört mit 32 Tochterunternehmen und Beteiligungsgesellschaften sowie mehr als 26.000 Mitarbeitern weltweit zu den bedeutendsten herstellerunabhängigen Anbietern flugzeugtechnischer Dienstleistungen. Das Angebot von Lufthansa Technik umfasst das gesamte Service-Spektrum für Verkehrsflugzeuge in den Bereichen Wartung, Reparatur, Überholung, Modifikation und Umrüstung, Triebwerke und Komponenten.

Standort Berlin-Brandenburg:
Die Lufthansa Technik AG ist am Standort Berlin-Brandenburg mit einem Instandhaltungsbetrieb für Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge, zwei Wartungsstationen sowie LBAS (Lufthansa Bombardier Aviation Services) vertreten. Der Instandhaltungsbetrieb überholt pro Jahr rund 80 Flugzeuge aus der Airbus A320- und Boeing 737-Familie. Die Stationen decken vom Transfer- bis zum A-Check sämtliche Wartungsereignisse für die Muster der A320- und B737-Familie, sowie A330, A340, B757 und B767 ab. LBAS ist ein Gemeinschaftsunternehmen mit Bombardier Aerospace (29 Prozent) und ExecuJet (20 Prozent). Es ist das Kompetenzzentrum für die Wartung, Reparatur und Instandhaltung von Bombardier-Geschäftsflugzeugen (Learjet, Challenger und Global). Insgesamt beschäftigt die Lufthansa Technik mehr als 600 Mitarbeiter in der Region Berlin-Brandenburg.

Kontakt: Lufthansa Technik AG / Unternehmenskommunikation
21.06.2011

 

Back to Top